UPDATE: COVID-19 Wiederaufnahme Trainingsbetrieb

Das Land Rheinland Pfalz hat inzwischen unter Beachtung von Auflagen Teile der Einschränkungen aufgehoben. Ab dem 13. Juni 2020 werden wir den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen.
Die offizielle Schießzeit ist zunächst nur samstags von 14.00 – 17.00 Uhr.

Zu beachten sind folgende Punkte:

Anweisungen zur Nutzung der Sportanlage

  1.  Training ist nach Voranmeldung unter Angabe der  Kontaktdaten      (zwecks Nachverfolgbarkeit) möglich. Eine Online- Voranmeldung ist seit dem 8. Juni 2020 möglich sein.
  2. Die persönliche Trainingszeit wird auf eine Stunde beschränkt.         Sofern danach kein anderer Schütze den Stand nutzen möchte, kann die Schießzeit nochmals um eine Stunde verlängert werden.  Ein Anspruch hierauf besteht nicht.
  3. Bei Eintritt sind die Hände zu desinfizieren.
  4. Die Anzahl der maximal gleichzeitig trainierenden Personen wird   wie folgt festgelegt: 6 Personen auf dem GK/KK-Stand (gilt als     Sport im Freien, da offener Schießstand), eine Person auf dem Pistolenstand, 2 Personen auf dem Luftdruckwaffenstand (wegen
    möglichem erhöhtem Aerosolausstoß). Es besteht keine freie       Standwahl (lediglich Buchung eines bestimmten Standes für die
    Nutzungszeit).
  5. Besucher beim Training sind vorerst nicht gestattet. 
  6. Nach dem Training ist der Schießstand (Haltestande) vom
    Schützen zu desinfizieren und unverzüglich zu verlassen.
    Er darf erst nach Aufforderung wieder genutzt werden.
  7. Alle Anwesenden (ausgenommen Personen desselben Haushalts)           müssen zueinander stets einen Mindestabstand von 1,5 m einhalten.
  8. Bei Eintritt in die Halle (auf allen Verkehrswegen sowie den WC-
    Anlagen) ist ein Mund- Nasen-Schutz zu tragen. Dieser darf
    abgelegt werden
              a) am zugewiesenen Stand
              b) am zugewiesenen Tisch
  9.  Ein Verkauf von Getränken und Speisen erfolgt – sofern zeitlich        machbar – an der Theke, der Verbleib an der Theke ist nicht          gestattet. Es wird ein Tisch zugewiesen oder das Getränk ist im     Freien zu konsumieren.
  10. Inhaber eines Schlüssels zur Halle und eines Schießleiter-          ausweises dürfen außerhalb der Schießzeiten unter Beachtung der    Hygieneregeln ein Einzeltraining durchführen. Das Training ist einem der Schießmeister zu melden. 

Rechtlicher Hinweis: Die Kontaktdaten werden auf Einzelbögen je Haushalt erfasst und unter Verschluss genommen. Nach Ablauf der gesetzlichen Frist (zurzeit ein Monat) werden diese unverzüglich vernichtet. Somit ist dem Datenschutz Rechnung getragen.

Wir wünschen Euch allen für die kommenden Wochen eine gute Gesundheit und bitten um Verständnis und Eure Solidarität, dass wir auch diese schwierige Zeit gemeinsam meistern. 

Voranmeldung zum Trainingsbetrieb

Ab heute, 08.06.2020 ist die Anmeldung zum Training / zur Standnutzung mit Anmeldung möglich.

Zu beachten: Die Voranmeldung ist vorab nur Online mit einer Vorlaufzeit von 18 Stunden möglich. Diese hat Vorrang. Es soll maximal eine Stunde am Stück gebucht werden. Sollte der betreffende Stand danach noch frei sein, kann eine Verlängerung erfolgen. Bei Buchung von mehr als einer Stunde behalten wir uns vor, die Zeiten entsprechend zu kürzen.

Eine Anmeldung vor Ort am gleichen Tag ist zwar möglich, eine Garantie, dass dann noch freie Kapazitäten vorhanden sind, gibt es jedoch nicht. Auch ist dann mit Wartezeiten außerhalb der Sportanlage zu rechnen. Daher bitten wir – soweit möglich – nur mit Voranmeldung am Training teilzunehmen. Hier geht es zur Online-Anmeldung

Anleitung:

  1. Wählen, was geschossen wird
    (Langwaffen, Kurzwaffen, Luftdruckwaffen)
  2. Tag und Stand auswählen
  3. Uhrzeit auswählen
  4. Name, e-Mail, Handynummer und Adresse erfassen
  5. Mit „Buchen“ die Buchung bestätigen

Maßnahmen und Aktuelles


Einschränkungen aufgrund des Corona Virus

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern, liebe Schießsportfreunde, liebe Gäste,

mit Blick auf die Ausbreitung des Corona-Virus möchten wir uns vom Vorstand an Euch wenden und einige Informationen weitergeben. 

Aufgrund des Fortbestehens des Kontaktverbotes werden die derzeitigen Maßnahmen bis zum 10.05.2020 beibehalten. Das bedeutet:

Unsere Schießanlage bleibt bis mindestens 10.05.2020 geschlossen. Sämtliche Standnutzungen sind bis dahin grundsätzlich nicht möglich.

Auch für die Wochen danach ist bei Verlängerung der Maßnahmen eine Nutzung – auch wenn diese vielleicht zuvor vereinbart wurde – nicht möglich. Dies betrifft auch Terminvereinbarungen mit den örtlichen Jagdverbänden und -gruppen.

Unser eigenes Schützenfest am 11. Juli 2020 wird nicht stattfinden. Auch werden wir die Schützenfeste unsere befreundeten Bruderschaften leider nicht besuchen werden.

Ob unser Königsschießen an Fronleichnam stattfinden kann, wird sich in den kommenden Wochen noch zeigen. Hierzu werden wir rechtzeitig informieren.

Wir bitten auch Euch um Solidarität in dieser schwierigen Zeit. Wann diese vorbei sein wird, kann noch keiner abschätzen. Aber selbst wenn die ersten gesetzlichen Einschränkungen aufgehoben werden, wird nicht alles ad-hoc reibungslos funktionieren. 

Aufgrund der Situation wird es auch nicht jede Woche im Verbandsgemeindeblatt eine Veröffentlichung geben (können). Bitte beachtet unsere Hinweise auf der Homepage.

Bei allen diesen Entscheidungen steht die Gesundheit unserer Mitglieder und aller Menschen im Mittelpunkt. Wir wünschen Euch vor allem eine gute Gesundheit und freuen uns auf die Zeit, wenn wir wieder gemeinsam unsere Zeit im Sinne der Bruderschaft verbringen können.

Euer Vorstand

Einschränkungen aufgrund der Corona-Krise und Absage Jahreshauptversammlung

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern,

mit Blick auf die Ausbreitung des Corona-Virus möchten wir uns vom Vorstand an Euch wenden, einige Informationen weitergeben und bitten um Eure Meinung.

Die Bundesregierung hat beschlossen, dass die derzeitigen Maßnahmen bis zum 19.04.2020 beibehalten werden. 

Das bedeutet:

Unsere Schießanlage bleibt weiterhin bis 19.04.2020 geschlossen. Sämtliche Standnutzungen sind bis dahin ausnahmslos nicht möglich.

Da eine neue Einschätzung der Lage durch die Bundesregierung erst zum 14.04.2020 erfolgen wird, ist eine die direkte Veröffentlichung im Verbandsgemeindeblatt nicht mehr möglich. Daher werden wir alle unsere Maßnahmen an dieser Stelle veröffentlichen.

Auch für die Wochen danach ist bei Verlängerung der Maßnahmen eine Nutzung – auch wenn diese vielleicht zuvor vereinbart wurde – nicht möglich. Dies betrifft auch Terminvereinbarungen mit den örtlichen Jagdverbänden und -gruppen. Die entsprechenden Gruppen bzw. Verbände  sollen sich bitte frühzeitig mit der Frage beschäftigen, ob ein Termin hierfür bis Juni überhaupt Sinn macht.

Die auf den 19. April 2020 verschobene Jahreshauptversammlung wird hiermit abgesagt. Wenn ein Abhalten dieser Versammlung wieder rechtlich möglich und vom Zeitpunkt sinnvoll ist, erfolgt eine neue Einladung.

Die Diözesan- und Bundesmeisterschaften sind abgesagt, ebenso der Bezirks- und Diözesanjungschützentag in 2020.

Sofern bis Anfang Juni 2020 keine deutliche Besserung der Lage, hierbei insbesondere die Aufhebung von Versammlungsverboten und Veranstaltungen, eintritt (wovon auszugehen ist), müssen wir uns auch Gedanken zur Durchführung des Bezirksbundesfestes in diesem Jahr machen.  Hierzu bitten wir Euch, uns Eure Meinung bzw. Einschätzung zu geben, gerne telefonisch oder auch per Mail, sodass wir diesbezüglich spätestens Anfang Juni 2020 eine Entscheidung herbeiführen können.

Wir bitten auch Euch um Solidarität in dieser schwierigen Zeit. Wann diese vorbei sein wird, kann noch keiner abschätzen. Aber selbst wenn die ersten gesetzlichen Einschränkungen aufgehoben werden, wird nicht alles ad-hoc reibungslos funktionieren. 

Aufgrund der Situation wird es auch nicht jede Woche im Verbandsgemeindeblatt eine Veröffentlichung geben (können). Bitte beachtet auch unsere Hinweise auf der Homepage www.sb1905.de.

Bei allen diesen Entscheidungen steht die Gesundheit unserer Mitglieder und aller Menschen im Mittelpunkt. Wir wünschen Euch vor allem eine gute Gesundheit und freuen uns auf die Zeit, wenn wir wieder gemeinsam unsere Zeit im Sinne der Bruderschaft verbringen können.

Euer Vorstand

Absage Jahreshauptversammlung

Absage der Jahreshauptversammlung am 15. März 2020 / Verschiebung auf unbestimmte Zeit

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern,

die Entwicklungen der letzten Tage zum Thema Corona-Virus und Entwicklung einer Pandemie führt nun dazu, dass auch der mögliche Ersatztermin für die Jahreshauptversammlung nun abgesagt wird.

Bei unserer Entscheidung stand die Abwägung im Mittelpunkt, ob es verhältnismäßig ist, unnötige Ansteckungsrisiken unserer Schützenbrüder und Schützenschwestern in Kauf zu nehmen.  Wir als Schützenbruderschaft unterliegen hier weder finanziellen oder wirtschaftlichen Risiken noch rechtlichen Nachteilen.

Bundes- und Landesregierungen haben hierzu auch sehr eindeutig jeden Bürger an seine Pflichten erinnert, zur Eindämmung der Virussituation einen verantwortlichen Beitrag zu leisten. Wir sehen an dieser Stelle auch eine Mitverantwortung gegenüber unserer Gesellschaft und wollen mit dieser Maßnahme unseren  Beitrag hierzu leisten.

Wir gehen fest davon aus, dass unsere Entscheidung im Interesse von uns allen ist und werden Tim gegebenen Zeitpunkt neu einladen.

Auf diesem Wege wünschen wir euch allen, dass ihr gesund bleibt und unsere Gesellschaft keinen größeren Schaden aus dieser Situation zu tragen hat.

Freundliche Schützengrüße

Stefan Tullius

Brudermeister

Neue Bundesmeister in der Disziplin Ordonnanzgewehr Visier offen

Bei der heutigen Bundesmeisterschaft des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften in Plaidt errang die Schützenbruderschaft Kaisersesch den ersten Platz mit den Schützen
Ulrich Oehmann (188), Wolfgang Dumser (185), Tobias Oehmann (173).

Neuer Bundesmeister ist unser Schützenbruder
Ulrich Oehmann mit 188 Ringen.

Hierzu herzlichen Glückwunsch.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

Liebe Schützenbrüder und Schützenschwestern,

hiermit laden wir Euch zur Jahreshauptversammlung am
Sonntag, den 17. März 2019 um 14.00 Uhr recht herzlich ein.

Beginnen werden wir mit einem Gottesdienst um 14.00 Uhr in der Waldkapelle. Diesen hält unser Bezirks- und Diözesanpräses Regens Dr. Volker Malburg. Im Anschluss werden wir die Schützenhalle in Kaisersesch aufsuchen und dort unsere Versammlung abhalten.

Tagesordnung:

  1. (Wort-) Gottesdienst
  2. Eröffnung und Begrüßung
  3. Feststellung der fristgerechten Einladung sowie der Beschlussfähigkeit
  4. Berichte des Vorstandes 2018
    – Brudermeister
    – Geschäftsbericht
    – Schießmeister BHDS
    – Schießmeister Sportschützen
    – Schießmeister Großkaliber und Schwarzpulver
    – Jungschützenmeister
    – Damengruppe
  5. Kassenbericht 2018
  6. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
  7. Ersatzwahl für ausgeschiedene Vorstandsmitglieder
    – zweiter Schießmeister „Sportschützen“
    – Schießmeister Damen
    – erster Beisitzer „Mitgliedswesen“
    – Kommandant
    – ggf. weitere vakante Vorstandsämter
  8. Wahl der Kassenprüfer und Stellvertreter
  9. Satzungsänderung § 25 (Datenschutzklausel)
    (Änderungsvorschlag hier abrufbar)
  10. Dachsanierung
  11. Beratung über ein neues Beitragskonzept
  12. Ehrungen für Vereinsjubilare
  13. Anträge
  14. Mitteilungen und Termine
  15. Schlusswort des Brudermeisters

Anträge zu Tagesordnungspunkt 13 waren bis spätestens Sonntag, den 03. März 2019 beim ersten Brudermeister oder beim Schriftführer einzureichen. Sofern Fragen zu dem ein oder anderen Tagesordnungspunkt bestehen, könnt Ihr Euch vertrauensvoll an eines unserer Vorstandsmitglieder wenden.

Mit freundlichem Schützengruß

Andreas Scheler, 1. Brudermeister

Ferienschießen 2017

Zwar etwas verspätet, aber auch in diesem Jahr veranstaltet die St.Hubertus Schützenbruderschaft Kaisersesch wieder das alljährliche Ferienschießen. Zwar nicht wie jedes Jahr zum Abschluss der Sommerferien, sonder diesmal in den Herbstferien.

Am Samstag, den 30. September sind die Türen unserer Schützenhalle für interessierte Kinder ab 6 Jahren und deren Eltern wieder geöffnet. Der Schützenverein Kaisersesch lädt euch herzlich dazu ein, euer Talent in verschiedenen Wettbewerben unter Beweis zu stellen.

Ein abwechslungsreiches und spannendes Rahmenprogramm erwartet euch:
– Präzisionschießen mit Luft- und Lasergewehr
– Wasserbombenschießen mit Belohnung
– Ermittlung des Ferienkönigs mit Preisverteilung
– Tischfußball
– Torwandschießen
– Kostenfreies Essen am Nachmittag
– Kinoabend mit frischem Popcorn
– und vieles mehr…

Wir laden alle Kinder ab dem 6. Lebensjahr und auch interessierte Eltern recht herzlich zu uns ein! Die St. Hubertus Schützenbruderschaft Kaisersesch freut sich auf euer kommen!

Schützenjugend on Ice

Es ging wieder rund…

…im Eishaus Neuwied. Am 11. März war es wieder so weit, etliche Jungschützengruppen -versehen mit den in diesem Jahr orangenen Halstüchern des BdSJ- stürmten das Eis.

Gruppenfoto der Schützenjugend

Bereits kurz nach offiziellem Beginn um 19 Uhr tummelten sich die, die noch etwas Platz ergattern konnten auf dem Eis, während die Umkleidekabine noch aus allen Nähten platzte.

Schlitschuhe an und los gehts…

Musik und Stimmung waren wie immer gut. Egal ob erfahrener Eisläufer oder blutiger Anfänger, viele trauten sich und alle hatten Spaß. Hilfsbereitschaft wurde groß geschrieben und so standen diejenigen, die im Getümmel die Balance verloren schnell wieder auf ihren Füßen.

Eislaufen im Eishaus

Vielen Dank für die rege Teilnahme und den neuen Rekord von ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Vielleicht können wir diesen im nächsten Jahr erneut toppen?!

Jeanette Göbel

DJM Geschäftsführung und Pressereferentin BdSJ Trier

Kaisersesch feierte das 33. Diözesankönigfestes

Die Sankt Hubertus Bruderschaft aus Kaisersesch richtete am 23.10.2016 das Diözesankönigsfest aus. Stefan Tullius hatte am 10.09.2016 in Werlte im Münsterland die Würde des Diözesankönigs errungen.

Der Diözesanverband angeführt von Hubert Mohr, zahlreiche Bezirksverbände und viele Bezirkskönigspaare, wie auch der Bundeskönig Nikolas Rosenstock, die Diözesankönigspaare aus Aachen und Münster waren zu Ehren des neuen Diözesankönigspaares Stefan und Nicole Tullius nach Kaisersesch gereist.

Die morgendliche Messe zelebrierte Diözesanpräses Erich Jamann in der Kirche St. Pankratius in Kaisersesch. Sie wurde musikalisch modern und festlich gestaltet von den Singkindern aus Meiserich, denen auch die Tochter des Diözesankönigs angehört. Zusammen mit ihrem Bruder verstärkte sie außerdem die Anzahl der Messdiener an diesem Sonntag. Beide trugen Schützentracht und symbolisierten damit auch ihre Bruderschaft, bei der sie schießsportlich aktiv sind wie ihr Vater, der neue Diözesankönig.

Während der Messe wurde die neue Diözesankönigskette gesegnet und Stefan Tullius überreicht. Er ist der erste Träger des neuen Diözesansilbers, welches neu gefertigt wurde, wobei die alte Kette mit eingearbeitet wurde.

Nach der Messe stellten sich weit über 30 Fahnen und Standarten mit Ihren Bruderschaften und Bezirksverbänden zu einem beeindruckenden Festzug auf. Nach dem Vorbeimarsch an den Ehrengästen endete der Festzug auf dem Schützenplatz, wo bereits für das leibliche Wohl gesorgt war.

Nachdem alle gestärkt waren wurden einige Grußworte gesprochen. Auch Frank Senger wünschte dem neuen Königspaar der Diözese Trier eine schöne Amtszeit und überreichte ihnen eine BdSJ Armbanduhr. Das Diözesankönigspaar bedankte sich für die große Unterstützung und teilte mit, dass Sie mit ihrem sozialen Projekt das Hospiz für Kinder und Jugendliche in Koblenz unterstützen möchten.

Anschließend wurde mit den Schiesswettbewerben begonnen. Es wird traditionell an diesem Tag der Kurt-Jannert-Wanderpokal unter den anwesenden ehemaligen Diözesankönigen ausgeschossen. Diesen sicherte sich in diesem Jahr Frank Weber aus Keldung. Die ausgeschossene Ehrenscheibe konnte sich Petra Schmitz aus Koblenz-Metternich (Diözesanschatzmeisterin) mit der Besten 10 sichern. Auch für die Jugend gab es die Möglichkeit zu schießen oder andere Unterhaltungsmöglichkeiten.

Der Tag endete mit einem gemütlichen miteinander. Die Schützenbruderschaft Kaisersesch hatte ein hervorragendes Fest ausgerichtet.

Frank Weber

Diözesanpressereferent BHDS

Besucher des Koenigsfestes in der Schützenhalle in Kaisersesch